Stefan-Boltzmann-Gesetz

Das von Josef Stefan 1879 entdeckte und von Ludwig Boltzmann 1884 theoretisch begründete Gesetz gibt die von Körper abgegebene Strahlungsleistung in Abhängigkeit von seiner Temperatur sowie die Umgebungstemperatur an. Ändert sich die Umgebungstemperatur beziehungsweise die Wellenlänge der auftreffenden Strahlung, so ändert sich auch der Emissionswert des Körpers. Das Stefan-Boltzmann-Gesetz zeigt folglich, wie stark die abgegebene Wärme bei steigender Temperatur des Körpers zunimmt in zusätzlicher Abhängigkeit der Umgebungstemperatur.
J. Stefan und L. Boltzmann fanden heraus, dass die Strahlungsleistung P“ des Körpers proportional zur vierten Potenz seiner absoluten Temperatur ist.

Thermographie


Physikalische Grundbegriffe


Wissenswertes


Empfehlungen