Deckenöffnungen - Handwerksleistung zum zeitnahen Einbau einer Treppe

Als architektonisches Element begleitet die Treppe den Menschen seit Beginn seiner Bautätigkeit. Dies führte zur Herausbildung eines breiten Spektrums von Treppen. Dazu zählen Innen- und Aussentreppen, Absatztreppen, freie Treppen ohne Handlauf, Wendeltreppen oder Leitertreppen.
Deckenöffnungen zum nachträglichen Einbau einer Treppe gilt heute als sinnvolle bauliche Maßnahme. Treppen schaffen die Möglichkeit, bei wenig Raumerfordernis Höhenniveaus in auf- oder absteigernder Weise zu bewältigen.
Soll nach Fertigstellung eines Gebäudes nachträglich eine Treppe eingebaut werden, muss dazu die Decke durchbrochen werden. Eine Deckenöffnung entsteht.


Deckenöffnung für Treppenkonstruktionen

Deckenöffnungen Runde, ovale, quadratische oder rechteckige Deckendurchbrüche sind heute problemlos erstellbar. Man nutzt dazu u.a. Seilsägen oder Betonsägen.
Nachdem die Deckenöffnung „über Kopf“ erstellt ist, kann man die gewünschte Treppe maßgerecht einbauen. Dies gilt jedoch nicht nur für Treppen im privaten Wohnumfeld, sondern ebenso für Treppen zur Schaffung eines Fluchtwegs, zur Entlastung der Fluktuation in einem Gebäude oder zur Verbindung eines älteren Gebäudekomplexes mit einem Neubau.
Interessant ist weiterhin, dass Treppenkonstruktionen variabel sind. So kann die Stufenfolge einer Treppe gewendelt, in Absätzen oder stringend in eine Richtung führend, gestaltet sein. Auch konstruktive Mischformen sind mit einer sorgfältig ausgesägten Deckenöffnung kompatibel.


Wissenswertes

Deckenöffnungen lassen sich nicht ad hoc sägen. Statische Prüfung, Stützung des auszusägenden Materials, Anzeichnung des Sägeschnitts sowie Vorkehrungen für Arbeitsschutz und gegen Schmutzentwicklung müssen maschineller Arbeit vorausgehen.
Nach dem Sägevorgang folgen Zerkleinerung und Abtransport des ausgesägten Materials.
Ein fachkundiger Deckendurchbruch verlangt viel Fingerspitzengefühl, Spezialwerkzeug wie Betonsägen, Kernbohrmaschinen, Akribie sowie praktische Erfahrung. Dann entsteht in nur einem Arbeitstag ein sauberer Schnitt bei geringer Staub- und Lärmbelästigung.
Übergibt man den Profis diese Arbeit, bleibt die Bausubstanz erhalten. Es entstehen keine Folgekosten.
Übrigens, Deckenöffnungen können in Stein, Beton und Mauerwerk entstehen. Auch Bodenbeläge wie Laminat, Parkett und Fliesen sind für die Umsetzung dieser einfachen Baumaßnahme kein Hindernis.

Haus Finanzierung
Sachversicherungen
Physikalische Grundbegriffe
Thermographie
Wissenswertes
Empfehlungen