Wärmedämmung durch abgedichtete Fenster und Türen

Die Energiekosten steigen jedes Jahr immer höher in Privathäusern wie auch Firmen. Das liegt daran, dass wir immer öfter die Heizung anschalten, damit es im Haus schön angenehm warm ist. Wenn es zu kalt ist, stellen wir die Heizung einfach immer höher, anstatt uns wärmer anzusehen. Was wir nicht wissen ist, dass ein Großteil der Wärme durch Fenster und Türen entweicht. Somit heizen wir nicht nur unser Haus, sondern auch die Umwelt mit. Wenn wir dies verhindern, könnten wir die Heizkosten im Jahr wieder senken. Sie können sich auf dieser Seite informieren.

Damit die Wärme nicht über Fenster und Türen entflieht, müssen sie professionell verdichtet sein. Aber auch darf die Kälte nicht ins Haus kommen, sonst nützt uns unsere Heizung nichts. Dafür eignen sich Kunststofffenster, wie auch Holzfenster, die sich durch ihre hervorragende Qualität auszeichnen. Die Holzfenster sehen sehr edel aus. Sie sind qualitativ hochwertig und die Verglasung kann von einfach bis dreifach gewählt werden. Da Holzfenster aber in der Regel oft teurer sind als Kunststofffenster, greifen immer mehr Menschen zu schicken Kunststofffenstern in angesagter Holzoptik. Die Fenster, die mit haltbarer Acrylcolor-Farbe bemalt wurden, gibt es in verschiedenen Farben wie grau, weiß oder rot. Diese sehen den Holzfenstern zum verwechseln ähnlich und es fällt fast nicht auf, dass es sich um Kunststofffenster handelt. Sie glänzen durch ihren niedrigen Preis und ihre leichte Pflege. Beide Fensterarten sind stabil und schützen vor Umwelteinflüssen sowie vor Einbrüchen. Auch schützen sie vor Lärm von außerhalb und halten Ihren Lärm in der Wohnung, damit nichts nach außen gelangt und die Nachbarn sich wegen Geräuschen beschweren. Sie sind vom Preis her erschwinglich, dennoch qualitativ sehr hochwertig.

Aber auch Türen müssen abgedichtet werden. Ein Haus ohne Türen kann man sich kaum vorstellen, da sie Privatsphäre schaffen sowie Sicherheit garantieren. Durch Türen entflieht aber auch viel Wärme. Deshalb legen wir oft Decken oder kleine Stoffteile vor die Türen. Doch darauf kann man natürlich verzichten, auch weil das Vorlegen von Decken nicht sehr dekorativ aussieht und meist als störend empfunden wird. Viel besser ist es da, auf Türen zurück zu greifen, die schon vorher professionell abgedichtet wurden. Nicht nur Haustüren, sondern auch Zimmertüren sollten nicht all zu viel Wärme durchlassen. Schließlich will man nicht das ganze Haus heizen, wenn man sich sowieso nur in einem Raum aufhält. Auch damit spart man sich lästige und unnötige Heizkosten und muss sich nicht mehr warm anziehen im eigenen Haus.

Haus Finanzierung
Sachversicherungen
Physikalische Grundbegriffe
Thermographie
Wissenswertes
Empfehlungen